Nasenpiercing

Der Klassiker schlechthin. Dezent, fein, mit einer relativ großen Schmuckauswahl.

Verheilzeit: 4-6 Wochen.

Mögliche Komplikationen: Bildung von Fremdkörpergranulom (wildes Fleisch), welches sich aber relativ leicht unter Kontrolle bringen lässt.

Tipp:

Beim Stechen kann man sowohl Stecker als auch Ringe benutzen. Erwägt man, eventuell einmal einen Ring tragen zu wollen, sollte man beim Stechen die Position des Stiches beachten - wird zu hoch oben angesetzt, muss man später einen relativ großen Ring tragen, der möglicher Weise weit wegsteht. Möchte man ausschließlich Ringe tragen, kann man den Stich schon von vorne herein weiter unten ansetzen, um das Tragen eines ganz kleinen Ringes zu ermöglichen.

Für das Nasenpiercing gibt es Stecker zum "Verstecken", falls die Sichtbarkeit in bestimmten Situationen unerwünscht ist.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren