Brustpiercing

Brustpiercings haben, abgesehen vom schmückenden Faktor, noch eine stark reizverstärkende Wirkung, man könnte sie somit mit Intimpiercings in einen Topf werfen.

Verheilzeit: Männer 4-6 Wochen, Frauen je nach Größe der Brustwarzen 2-6 Monate.

Mögliche Komplikationen: Probleme ergeben sich maximal durch mangelnde Pflege oder durch Hängenbleiben, wenn im Zuge der daraus resultierenden Verwundung keine entsprechende Pflege erfolgt.
Frauen betreffend: wenn PMS (Prämenstruelles Syndrom) ein Thema ist, darf man sich damit anfreunden, dass sich das Piercing 1-2 Wochen vor der Menstruation "meldet", was daran liegt, dass bei der in diesem Falle auftretenden Wassereinlagerung die Entzündungsbereitschaft der Haut erhöht ist und das Piercing länger zum Abheilen braucht.

Tipp:

Bei Schlupfwarzen kann man mittels Brustpiercing eine erhebliche optische Verbesserung erzielen! Es empfiehlt sich, vor allem bei Damen, über das Stechen beider Brustwarzen nachzudenken, zumal die Sichtbarkeit durch die Kleidung hindurch betont wird.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren