Schlagwort-Archive: piercing

Nabelpiercing

Der Klassiker. Oberhalb und unterhalb des Nabels möglich. Die Verheilzeit liegt bei etwa 6 Wochen, das einzige ernstzunehmende Risiko ist Herauswachsen des Schmuckes: wenn der Körper das Piercing abstößt, bzw. es über längere Zeit nicht vollständig verheilen kann, wird der Stichkanal immer kürzer. Schrumpft er unter 6mm, ist eine Entfernung des Piercings zu empfehlen. Gefördert wird Herauswachsen durch...

Zungenpiercing

in Piercing, dem Viele mit Zweifeln gegenüberstehen. Ob berechtigt oder nicht, hängt vom Umgang damit ab. Passender, dezent dimensionierter Schmuck stellt für niemanden ein Problem dar, wer aber damit herumspielt, ihn auf den Zähnen herumrollt, daran herumkaut oder einen langen Stecker mit großen Kugeln wählt, kann sich über kurz oder lang auf Schäden gefasst...

Septumpiercing

Der Schrecken der Eltern, jedoch ein zahnloser. Gestochen wird am besten mit Stecker, um die permanenten Bewegungen des Ringes beim Bewegen des Kopfes zu vermeiden und die Verheilung dadurch zu beeinträchtigen. Dieser ist nicht bis kaum sichtbar. Wir später auf einen offenen Ring gewechselt, kann dieser durch die Nasenlöcher nach innen...

Augenbrauenpiercing

Ein Klassiker unter den Gesichtspiercings. Eventuelle Probleme: Herauswachsen durch häufiges Hängenbleiben/Beanspruchung. Bleibt bei vielen Leuten aber über Jahrzehnte unverändert. Kann oft sogar nach Jahren "reaktiviert" werden, wenn man sich voreilig entscheidet, es zu entfernen. Tipp:
Augenbrauenpiercings kann man auch quer stechen, wenn man lieber zwei Kugeln direkt in der Augenbraue als daneben haben möchte.
Oft gefragt: Kann ein Augenbrauenpiercing herauswachsen? Das...